Abschied von Pfarrer Ackermann

Am 27. September 2020 haben wir uns von Jochen Ackermann und seiner Frau Lotte mit den folgenden Worten verabschiedet:

Nehmt Platz auf eurer Bank und lehnt euch entspannt zurück. Tut nichts und denkt: Gott sei Dank. Ich lebe, welch ein Glück.

Lieber Jochen, das wird jetzt kein „Das war dein Leben“, denn es geht ja weiter. Am 20. Oktober 2015 bist du in eine Kirchenvorstandssitzung gekommen und hast dich als „der neue Pfarrer“ vorgestellt. Und am 1. Advent hast du dein Amt in der Martin-Luther-Kirche angetreten. Wir sind ein kurzes Stück Weg gemeinsam gegangen und uns hat`s gefallen und gutgetan. Es hat einfach gepasst! So und jetzt gehst du in den Ruhestand. Wir vermuten mal, so ruhig wird der nicht werden.

Einem Lied von Christoph Zehendner entlehnt sagen wir dir deshalb:

„Bist nicht mehr jung und noch nicht alt, hast schon so vieles hinter dir. Bist rumgerannt und hingeknallt und trotzdem sitzt du heute hier. Hast gut zu tun und dennoch Zeit, das übe nun geduldig ein.

Lern Schritt für Schritt Besonnenheit, sei eifrig und lass manches sein. Mein Freund, lass deine Arbeit stehn. Komm nimm dir Zeit für ein Glas Wein.

Die Welt wird sich schon weiterdrehn auch ohne unser Strebsamsein.“

Susanne Mitterer-Dippold
Vertrauensfrau des Kirchenvorstand

DANKE Martin-Luther-Gemeinde

Es war ein schönes Abschiedsnehmen – bei aller Wehmut… trotz des Abschieds auf Raten von den KiTas am Freitag und den beiden Gottesdiensten
am Sonntag und dem Empfang danach, und trotz der Beschränkungen durch Corona…
Es war einfach schön, weil es so persönlich und menschlich und
feierlich war:

So viele freundliche und wertschätzende Worte, so viele kleine und große Aufmerksamkeiten, so viele schöne Erinnerungen an wertvolle Begegnungen und gemeinsam Erlebtes…
Danke, Martin-Luther-Gemeinde!

Wenn wir nun in Ansbach leben, gemeinsam in einem Haus mit der Familie unseres Ältesten, dann werden wir bei der Apfelernte und beim anschließenden Entspannen auf der Gartenbank dankbar an Sie, an euch alle denken…

„Behüt‘ euch Gott!“ sagen
Jochen und Lotte Ackermann

Gemeindebrief August/September 2020

Den Gemeindebrief für August und September 2020 finden Sie hier.

Mit dieser Ausgabe sind einige Neuerungen verbunden. Der lange gehegte Plan einen gemeinsamen Gemeindebrief der Steiner Gemeinden herauszugeben, wurde für die Gemeinden Paul-Gerhardt und Martin-Luther verwirklicht. Damit verbunden wurde vom Redaktionsteam ein neues Layout entwickelt und die Häufigkeit der Ausgaben auf ein zweimonatliches Erscheinen geändert. Ein herzlicher Dank geht an das Team für die intensiven Stunden der Absprachen und der Gestaltung.

Gerne können Sie uns zu dem neuen Format Ihre Meinung schreiben.

Alles anders… als gewöhnlich

Jeden Tag von 9:00 bis 18:30 Uhr ist die Martin-Luther-Kirche zum Gebet, zum Verweilen, zum Singen und zur Stille für Sie geöffnet. Bücher gegen die Langeweile liegen aus, bitte nehmen Sie diese gerne mit, und wer möchte, kann dafür eine Spende am Ausgang geben. MutMachTüten sind ebenfalls zum Mitnehmen gedacht.

Nutzen Sie diese Angebote und fühlen Sie sich eingeladen.

Unser Kindergottesdienst der Martin-Luther-Gemeinde setzt ein Zeichen der Ermutigung!

Die Mitarbeitenden des Kindergottesdienstteam laden herzlich ein, ein Zeichen der Gemeinschaft und Ermutigung zu setzen. Man kann zuhause einen Stein bemalen oder mit einem Spruch beschriften und diesen zwischen Martin-Luther-Kirche und Gemeindehaus zu einer Spirale legen.

Wie groß sie wohl werden wird? Das KiGO-Team ist gespannt und freut sich auf Unterstützung.

Bleiben Sie zuhause und bleiben Sie gesund. Diakonin Claudia Müller-Rupprecht

Gottesdienstöffnung

Wir leben derzeit in – im wahrsten Sinne des Wortes – verrückten Zeiten. Vieles was unserem Alltag Struktur und Halt gegeben hat, ist durch die Corona-Pandemie „ver-rückt“, ins Rutschen geraten, ja abhanden gekommen. Bei vielen Menschen erzeugt dies Unsicherheit und Angst.

Zeiten der Unsicherheit und Angst gab es in der Vergangenheit immer wieder. Der Namensgeber der Deutenbacher Kirche, der Pfarrer und Liederdichter Paul Gerhardt lebte in solch unsicheren Zeiten, mitten im 30-jährigen Krieg, dem Millionen Menschen zum Opfer fielen. Inmitten dieser Bedrängnis schrieb er sein wohl bekanntestes Lied:

Befiehl du deine Wege und was dein Herze kränkt
Der allertreusten Pflege des der den Himmel lenkt.
Der Wolken, Luft und Winden gibt Wege, Lauf und Bahn,
der wird auch Wege finden, da dein Fuß gehen kann.

Wir sind fest davon überzeugt: Gott wird auch für uns Wege finden, auf denen wir durch diese schwierige und außergewöhnliche Zeit gut gehen können, von der wir nicht wissen, wie lange sie noch dauert. Denn: Gott ist unsere Zuversicht und Stärke, eine Hilfe in den großen Nöten, die uns getroffen haben. (Psalm 46,1)

Unsere Steiner Kirchen sind für alle tagsüber geöffnet, die dort Stille suchen oder ein Gebet sprechen möchten. Wer gerne mit einem Seelsorger sprechen möchte, findet über die jeweiligen Pfarrämter schnell einen Ansprechpartner.

Und bald, ab 10. Mai, ist auch die Feier des sonntäglichen Gottesdienstes wieder möglich. Alle drei evangelischen Gemeinden (Martin-Luther-Kirche, Paul-Gerhardt-Kirche und St. Jakobus Kirche) feiern ab 10. Mai zur gewohnten Zeit um 9.30 Uhr wieder Gottesdienst. Allerdings gelten wegen des Infektionsschutzes klare staatliche Vorgaben. Eine davon ist das Tragen eines Mund- und Nasenschutzes (wie beim Einkaufen oder im Bus). Außerdem ist, um das Abstandsgebot einzuhalten, die Platzauswahl vorgegeben und eingeschränkt und es sind Desinfektionsmittel vorhanden.

Unter diesen Rahmenbedingungen sind auch wieder Taufen und Trauerfeiern in den Kirchen möglich. Bitte setzen Sie sich bei Bedarf mit dem jeweiligen Pfarramt in Verbindung.

Aktuelle Informationen finden Sie auf auch den Homepages der Nachbargemeinden (www.paul-gerhardt-stein-kirche.de; www.jakobus-online.de)

Gottes Segen und Geleit auf all den Wegen die vor uns liegen!

Ihre Steiner evangelischen Kirchen
Paul-Gerhardt-Kirche – Pfarrer Reiner Redlingshöfer (Telefon 0911/678050)
Martin-Luther-Kirche – Pfarrer Jochen Ackermann (Telefon 0911/676197)
St. Jakobus Kirche – Pfarrerin Birgit Winkler (Telefon 0911/684046)

NIE WIEDER! Das Versprechen erneuern!

75 Jahre nach Kriegsende läuten am 8. Mai um 19.00 Uhr alle Glocken der Martin-Luther-Kirche.
Wir laden Sie herzlich ein, gemeinsam das Friedensgebet wie an jedem 8. des Monats in der Martin-Luther-Kirche zu beten und der Opfer des Krieges zu gedenken.
75 Jahre nach Ende des Zweiten Weltkrieges wollen wir für Frieden danken und um Frieden in dieser Welt und in diesen Zeiten bitten.

Aus hygienischen Gründen ist das Tragen einer Mund-Nasenbedeckung in der Kirche vorgeschrieben. Danke.

1 2 3 4